Ursachen für Zahnprobleme

 

Lange Schneidezähne

Da sich besonders die Schneidezähne bei der täglichen Futteraufnahme nicht mehr in dem Masse abnutzen, wie es physiologisch gesund für das Pferd wäre, entsteht hier meist die Hauptursache für Zahnprobleme: zu lange Schneidezähne. Dies führt dazu, dass die zu langen Schneidezähne dem Druck weichen müssen.

Erkennbar wird dies u.a. auch an Futterresten, die sich in die Zahnzwischenräume setzen, einem zurückgezogenen Zahnfleisch (Parodontose), sowie Zahnfleischentzündung (Gingivitis).

Sind die Schneidezähne zu lang hat dies Auswirkungen auf den gesamten Kauapparat und das Kiefergelenk. Die Backenzähne stehen nicht mehr in direktem Kontakt zueinander.

 

  

Anomalien an den Backenzähnen

Durch den fehlenden Abrieb der Schneide- sowie der Backenzähne können zudem Anomalien an den Backenzähnen entstehen. Dies sind oftmals Unregelmässigkeiten auf den Kauflächen, die im schlimmsten Fall zur völligen Blockade des Kauapparates führen können. Anfangs oftmals noch "unauffällig" können solche Anomalien bei einer Nichtbehandlung zu schwerwiegenden Problemen im Pferdemaul führen.

Beispielsweise hat durch das Fehlen eines einzelnen Zahnes dessen Gegenspieler keinerlei Abrieb mehr, wird dadurch immer länger und kann so zu einer Blockierung führen. 

 

 

Scharfe Kanten und Haken 

Da sich die Pferdezähne, durch die veränderte Futteraufnahme und -dauer weniger abnutzen, führt dies ebenfalls zu einer fehlerhaften Abnutzung. Dies wird meist anhand der Bildung von scharfen Kanten an den Zahnaußenseiten des Oberkiefers, sowie den Zahninnenseiten des Unterkiefers deutlich.

Die scharfen Kanten und Haken können zu erheblichen Verletzungen der Schleimhäute, des Zahnfleisches und der Zunge führen.

 

 

Wolfszähne                    

Die Wolfszähne werden oft mit den Hengstzähnen verwechselt, sind jedoch bedeutend kleiner und sitzen direkt vor den ersten Backenzähnen. Da sie ein rudimentäres Überbleibsel aus der Equiden Evolution sind, können sie im Oberkiefer und/oder im Unterkiefer oder überhaupt nicht angelegt sein.

Soll ein Pferd auf Trense geritten werden, müssen die Wolfszähne bereits vor dem Anreiten gezogen werden, da sie dem Pferd erhebliche Schmerzen beim Annehmen der Zügel bereiten können. 

 

 

Probleme beim Zahnwechsel  

Während des Zahnwechsels, im Alter zwischen 2.5 und 5 Jahren, treten häufig Zahnprobleme aufgrund von nicht abgestossenen oder abgebrochenen Milchzahnkappen auf (Schwellungen und Bumps (Beulen) am Ober- und/oder Unterkiefer. Werden diese nicht entfernt, können sie das Herausschieben des bleibenden Zahnes erheblich behindern oder im schlimmsten Fall sogar irreversibel schädigen.